Rezept für 4 Personen

4 Kaninchenkeulen
2 Schalotten
2 Knoblauchzehen
2 Zweige Rosmarin
3 Zweige Thymian
2 Stiele Salbei
2, 5 EL Olivenöl
1 Eigelb
ca. 1-2 EL Semmelbrösel
etwas Salz, Pfeffer
100 ml Weißwein
250 ml Geflügelbrühe
etwas Mehl

Zubereitung:

Die Kaninchenkeulen vom Oberschenkel an mit dem Messer ringsum einschneiden und das Fleisch an dem Knochen entlang zurückdrücken und schaben. Das Fleisch über das Kniegelenk hinüber drücken und mit dem Messer die nötigen Schnitte machen. Der Knochen sollte am Ende bis auf 2 Zentimeter frei gelegt sein. Dann das Fleisch wieder über den Knochen stülpen. Zwei Zentimeter oberhalb des Knöchels mit dem Messerrücken kräftig auf den Knochen hauen, dass der Knochen im Fleisch bricht. Diesen Knochen dann herausziehen. In den Hohlraum, kann man dann beliebige Füllungen geben.

Für die Füllung die Kräuter abspülen, trocken schütteln und fein hacken. Eine Schalotte und eine Knoblauchzehe schälen und fein hacken und in einer Pfanne mit 1 TL Olivenöl anschwitzen. Vom Herd ziehen und mit den Kräutern mischen, Eigelb und Semmelbrösel untermischen. Die Masse darf nicht zu flüssig sein, dann noch etwas Brotbrösel untermischen.

Die Füllung in die ausgehöhlten Keulen geben. Die Öffnung eventuell mit einem Zahnstocher oder Küchengarn verschließen.

Mit Salz und Pfeffer würzen. Schalotte schälen und fein schneiden, Knoblauch schälen und andrücken. In einem Schmortopf mit 2 EL Olivenöl die Keulen anbraten, Schalotte und Knoblauch zugeben und mit Weißwein und Hühnerbrühe ablöschen.

Zugedeckt die Keulen ca. 20 Minuten schmoren. Dann die Keulen aus dem Topf nehmen, die Sauce etwas einkochen. Ein wenig Fond mit etwas Mehl verrühren und die Sauce damit binden und abschmecken.

Kaninchenkeulen anrichten mit der Sauce umgießen und zum Beispiel Gnocchi dazu reichen.

Quelle: Vincent Klink

Schreibe einen Kommentar